bsv_logo
Eingeführte Baubestimmungen

Eingeführte Baubestimmungen

Anforderungen an die Prüfung

Die Landesbauordnung verlangt, dass bauliche Anlagen so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instandzuhalten sind, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung nicht gefährdet wird. Dazu sind die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

Als allgemein anerkannte Regeln der Technik gelten auch die von der obersten Bauauf- sichtsbehörde durch öffentliche Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen eingeführten Regeln.

Nach § 72 Abs. 4 BauO NRW sind nur die allgemein bauaufsichtlich eingeführten tech- nischen Regeln in der Liste der Technischen Baubestimmungen von staatlich anerkannten Sachverständigen auf ihre Beachtung durch die am Bau Beteiligten zu prüfen.

Technische Baubestimmungen

nach § 3 Abs. 3 BauO NRW gemäß RdErl. d. Ministeriums für Bauen und Verkehr 

- Änderung Einführungserlass vom 22.05.2012

- Übergangsweise Verfahrensmöglichkeiten
  Anlage zu den Niederschriften der Dienstbesprechungen Februar / März 2012, TOP 6

- Liste der Technischen Baubestimmungen vom 07.04.2015

- Teil II und III der LTB Ausgabe März 2014

Archiv:

Einführung vom 08.11.2006

Liste der Technischen Baubestimmungen  03.05.2010 bis 30.06.2012

Stand der Technik

Die neueste, von der Bauministerkonferenz verabschiedete Muster-Liste der Technischen Baubestimmungen finden Sie unter www.bauministerkonferenz.de in der Rubrik "Mustervorschriften / Mustererlasse" im Ordner "Bauaufsicht / Bautechnik" unter dem Punkt "Liste der Technischen Baubestimmungen".

Die Muster-Liste dient als Grundlage für die Umsetzung in spezifisches Landesrecht. Sie entfaltet somit keine unmittelbare Rechtswirkung. Jedes Land entscheidet, in welchem Umfang die Landesregelung dem Muster folgt.

DIN 1055

 

Im Anhang der aktuelllen Liste der Technischen Baubestimmungen ist die Zuordnung der Windzonen und der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen in NRW - gültig ab 2007 - aufgeführt ...weiter->

DIN 4149

 

Das Bauministerium und der Geologische Dienst NRW haben eine Karte erstellt, die den Grad an Erdbeben- gefährdung bis auf die Grenzen der Gemarkungen aufschlüsselt ...weiter->

Eine weniger detaillierte Abfrage zur Zuordnung von Orten zu Erdbebenzonen bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum in Potsdam auf seiner Service-Seite.

Hinweise für das Bauen in Erbebengebieten Baden-Württembergs gibt die Broschüre Erdbebensicheres Bauen des dortigen Wirtschaftsministeriums.